Der Verein

menschMITmensch e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und beim Amtsgericht Wittlich unter VR41214 eingetragen. Seit Mai 2016 sind wir Mitgliedsverein bei der TUFA Trier. 

Wir fördern die aktive Zusammenarbeit zwischen Heimischen und Fremden über die vielfältigen Ausdrucksformen von Kunst und Kultur. Aus diesem interkulturellen Miteinander bildet der Verein nachhaltige Strukturen mit Hilfe und Impulsen der zu uns gekommenen Flüchtlinge und leistet eine verstärkte Vernetzungsarbeit.


Unsere Grundsätze....

... durch Kunst- und Kulturprojekte Menschen verbinden

Ängste entstehen dort, wo Menschen sich fremd sind. Eine anonymisierte Masse an Asylbewerbern, die lediglich als Ursache der sogenannten Flüchtlingskrise wahrgenommen wird, sorgt für Verunsicherung und Misstrauen bei vielen Menschen. Empathie und Akzeptanz hingegen wachsen dort, wo man sich kennen und verstehen lernt.

Dort wo Flüchtlinge zu Individuen und somit zu Mitmenschen werden, mit denen man sich austauscht, gemeinsam kulturelle Projekte realisiert und sich nach den Proben auch im privaten Umfeld trifft, merken beide Seiten schnell, dass sich durch Austausch und Toleranz solide Brücken bauen lassen.     

Hierfür erfordert es eine aktive Zusammenarbeit zwischen Heimischen und Fremden. Hier ist die Kultur und auch die Kunst in ihren vielfältigen Ausdrucksformen eine bestens geeignete Helferin. Unterschiedliche Herkunft und unterschiedliche Fähigkeiten werden zu einer gegenseitigen Bereicherung führen und demonstrieren, dass sich in gemeinsamer kreativer Arbeit gegenseitiges Zutrauen und Vertrauen aufbauen lässt.

Für die Flüchtlinge würden unterschiedliche künstlerische bzw. kulturelle Aktivitäten eine Herausforderung darstellen, ihr Können einzusetzen. „Fördern durch Herausforderung“ gehört zu einem der Grundgedanken. Für die deutschen Akteure wird es dabei interessant sein zu lernen, wie der Fremde mit unserer Kultur umgeht, und wir unter deren Aspekt unsere eigene Kultur neu entdecken können.

Aus diesem interkulturellen Miteinander werden sich langfristige und nachhaltige Strukturen bilden lassen, und zwar mit Hilfe und den Impulsen der zu uns gekommenen Flüchtlinge.

Ein Teil der Arbeit besteht natürlich auch in der Orientierungshilfe für Asylsuchende und deren Beratung auf vielerlei für sie relevanten Gebieten. Die Vernetzung und der Austausch mit anderen Organisationen ist hierbei ein wichtiger und sinnvoller Weg.


Flüchtlinge willkommen!

Wir machen mit bei der Fotoaktion "Flüchtlinge willkommen" und zeigen Gesicht!

 

Unser Vorstand

Marion Poma (1. Vorsitzende)

Ehemalige EU-Beamtin in Brüssel und Luxemburg. Sie fördert seit vielen Jahren junge Kreative, organisiert Konzerte und ist Kuratorin von Kunstaustellungen im In- und Ausland.

Seit Beginn 2015 unterstützt und begleitet sie Flüchtlinge auf dem Weg ihrer Integration und legt den Schwerpunkt auf den kulturellen Austausch und die Verknüpfung mit entsprechenden Institutionen.

Sie ist Netzwerkerin aus Überzeugung. Marion Poma wurde am 4. Mai 2017 die Ehrenurkunde der Stadt Trier für ihr herausragendes ehrenamtliches Engagement überreicht.

Barbara Dubus (2. Vorsitzende)

Als gebürtige Französin lebt sie seit 2002 in Trier und ist beruflich seit 25 Jahren im Bereich Marketing tätig. Persönlich setzt sie sich seit vielen Jahren für benachteiligte Menschen ein und engagiert sich für eine offene Gesellschaft, gegen Rassismus und  Gewalt gegen Frauen.

Selbst Mutter eines 15-jährigen Sohnes, betreut sie seit 2016 einen unbegleiteten, geflüchteten jungen Afghanen, für den sie auch "die Mama" geworden ist.

Barbara Dubus ist vor, hinter und auf der Bühne an Kunst, Musik, Tanz und Theater sehr interessiert und bringt sich daher mit viel Begeisterung und Kompetenz in die Realisierung unserer vielseitigen Projekte ein.

Petra Bungert (Schatzmeisterin)

Petra Bungert aus Reinsfeld arbeitet beruflich als Personalberaterin.

Privat ist sie als Jazzsängerin bei mehreren Musikformationen unterwegs wie z.B. bei Nils Wills oder im Daisy Becker Trio.

Sie hat nicht nur in der Tufa-Produktion Blue Sheets eine Hauptrolle gesungen, sondern unterstützt den Verein musikalisch, zusammen mit ihrem Mann Winfried Bungert als Gitarristen, bei diversen Veranstaltungen.

Beruflich geprägt, übt sie seit Januar 2018 mit Kompetenz und Professionalität das Amt der Schatzmeisterin aus. Foto: Simon Engelbert / Photogroove

 Saeed Hani (Beisitzer)

Aus Syrien stammend hat er neben vielen Auftritten als professioneller Tänzer nun auch unter der Trägerschaft des Vereins sein Deutschland Debüt als Choreograf mit dem erfolgreichen Tanzstück One Night Stand gegeben.
Er arbeitet in diesem Rahmen weiterhin als Tänzer und Choreograf an neuen Projekten.

Saeed Hani ist Beisitzer seit Januar 2018 und unterstützt den Verein bei vielen künstlerisch relevanten Fragen und durch seine ausgezeichnete kulturelle Vernetzung.

www.hanidance.de


Konzeption & Design

Andreas Twardzik <mail@kaesebart.de>
Jill Biebricher <Jill.Biebricher@online.de>
Larissa Koch <larissakoch@gmx.net>
Oliver Moeller <moeller-oliver@web.de>